5 Tipps für Deinen Erfolg auf Deiner ersten Messe

Die Ordersaison steht vor der Tür und daher wird jetzt ein richtig spannendes Thema relevant oder vielleicht ist es für Dich auch schon relevant: die Verkaufssaison startet und ganz konkret möchte ich auf einen möglichen Messebesuch im Sommer eingehen. Am Ende des Blogartikels stelle ich Dir auch noch eine fantastische Möglichkeit vor, wie Du ganz entspannt im Juli an einer Messe teilnehmen kannst.

5 Tipps Messe

5 Tipps für Dich

Ich habe 5 Tipps für Dich, denn ich möchte, dass Du auf den anstehenden b2b Ordermessen erfolgreich bist. Das sind die Messen, wo die Händler kommen und bestellen und keine Endverbraucher-Messen, wo nur geschaut wird. Es gibt definitiv bestimmte Stellschrauben, von denen ich Dir 5 jetzt genauer vorstellen werde. Nutze diese Tipps, wenn Du im Juli mit großen Schitten Deine erste Verkaufssaison starten möchtest.


1. Wähle die richtige Messe

Die richtige Messe auszuwählen ist von großer Bedeutung und ein essenzieller Erfolgsfaktor. Es gibt z.B. die klassischen Modemessen wie die Premium, die Supreme oder die Innatex und dann gibt es Messen, die eher wie Concept Stores aufgebaut sind. Diese haben z.B. ein größeres Sortiment, Produkte im Premium-Segment, Design- oder Manufakturprodukte. Hier spreche ich von der Trendset, der Ambiente und der Nordstil bzw. im anliegenden Ausland von der Blickfang oder der CIFF. 

Meine Empfehlung für Dich ist: Entscheide Dich für eine Concept-Store Messe. Die Bestellgrößen sind dort wesentlich besser. Herkömmliche Bekleidungs-Händler sind immer etwas vorsichtiger bei der Order und möchten neue Labels erstmal lieber angucken und beobachten.


2. Nimm Einfluss auf die Platzwahl

Wenn Du Dich zu einer Messe anmeldest, bekommst Du vom Veranstalter einen Platzierungsvorschlag zugeschickt. Ich empfehle Dir, Dir diesen Vorschlag genau anzugucken! Insbesondere wenn es mehrere Hallen gibt. Gerade auch bei Concept-Store Messen solltest Du Dich fragen, welche Halle für Dich und Dein Label Sinn macht. Es ist z.B. als Mode-Label nicht immer so, dass das Modeumfeld der geeignete Raum ist. Es kommt sehr stark auch auf die anderen Brands drauf an. Ich habe immer gute Erfahrungen bei meinen Kundinnen damit gemacht, wenn sie außerhalb ihres Feldes standen. Labels mit Kissen standen beispielsweise schon bei der Papeterie und bei den Heimtextilien. Andere Brands passen gut in den Gartenbereich. Ich meine jetzt keine Heimtextilien, sondern Taschen.

Schau ganz genau hin, in welcher Halle Du platziert werden sollst und dann schau pro Halle, ob sich Dein Stand an Laufwegen befindet, die häufig genutzt werden. Auch generelle Entscheidungen wie Eck- oder Reihenstand oder befinden sich größere Hersteller in der Nähe sind wichtig. Meine Kundinnen unterstütze ich hier auch immer gerne, denn ich bin immer auch viel auf Messen unterwegs. Du kannst natürlich mit dem Messe-Veranstalter sprechen, wobei die ihre Stände natürlich anpreisen, sie möchten diese ja schließlich auch vollständig besetzen.


3. Vorbereitung ist Alles!

Das ist meiner Meinung nach, der allerwichtigste Punkt. Ich habe in den letzten 10-15 Jahren schon so viele Aussteller gesehen, die an ihrem Stand standen und gewartet haben, dass ein Händler vorbei kommt. Ich rate Dir ganz klar davon ab ohne Vorbereitung auf die Messe zu gehen! Sorge dafür, dass die für Dich relevanten Händler wissen, dass Du da bist, wo sie Dich finden und dass sie bei Dir auch direkt bestellen können.

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, wie Du das hinbekommen sollst. Wir machen das immer so, dass wir im Vorfeld die Händlerunterlagen  verschicken.  Die Händlerunterlagen sind eine Zusammenstellung aus verschiedenen Unterlagen über Deine Marke, die den Händler einladen zu Deinem Messestand zu kommen und auch Anreize dafür bieten. Das ist eine hervorragend funktionierende Strategie, deshalb mache ich mich dafür immer stark. Das ist aber auch die zeitintensivste Aufgabe vor der Messe. Es läuft es parallel zum üblichen Online-Geschäft oder während Du im Weihnachtsgeschäft Deine Ware rausschickst. Zeitgleich bereitest Du die nächste Messe vor.  Zugegeben: Das ist nicht einfach.

Du möchtest bei der b2b Ordermesse Nordstil Sommer 2022 dabei sein? Dann schick mir gerne bis spätestens 04. Mai 2022 eine Email, damit ich Dir alle Informationen zukommen lassen kann


4. Plane Dein Reisegepäck

In Dein Reisegepäck solltest Du vor allen Dingen ausreichend Marketingmaterialien packen. Vergiss nicht Dein Lookbook, Visitenkarten und verschiedene Pflegeutensilien für Deine Ware: Fusselrollen, Kleiderbügel, Sicherheitsnadeln, Steamer, um Sie vor Messestart in Form zu bringen. Wenn Du Taschen oder Kissen dabei hast, packe auch unbedingt Seidenpapier oder Packpapier ein, um Deine Produkte in Form zu stopfen. Stell ausreichend Marketingmaterialien inklusive Orderformular bereit, falls ein Händler nur kurz vorbei läuft und sich erstmal nur informieren möchte.


5. Organisier ein „Händler-Leckerli“

Das „Händler-Leckerli“ solltest Du tatsächlich nicht unterschätzen. Das ist ein Give-Away, was gut zu Deinem Label passen sollte und einen Erinnerungswert haben sollte. Ich habe z.B. eine Kundin mit einer Strickkollektion, die ein ökologisches Waschmittel für Strickwaren in Reisegröße mitgibt. Das kommt super an. Eine andere Kundin von mir bietet maritime Casual-Wear an und gibt passend zum Beach schwarzes Meersalz in Probiergröße mit, eine andere Kundin mit Businesskleidern hat kleine Kosmetiktäschchen.

Tipps für Deine Ideensammlung: Überleg Dir welches Budget und welchen Umfang Du ansetzen möchtest. Gibt es einen Wiedererkennungswert, damit der Händler sich erinnern kann und auf Dich zurückkommt?

Deine Möglichkeit an der Nordstil Sommer 2022 dabei zu sein

Wie oben versprochen möchte ich Dir eine für Dich ziemlich fantastische Möglichkeit vorstellen, wie Du im Juli ganz entspannt an einer Messe teilnehmen kannst. Das möchte ich Dir wirklich von Herzen empfehlen: Der Modekapitän hat erstmalig einen eigenen Ausstellerverbund-Stand mit mehr als 100m² Fläche bei der Nordstil Sommer 2022, wo wir verschiedene Labels aus den Bereichen Mode, Textilien und Accessoires vorstellen. Der Stand wird kein klassischer Gemeinschaftsstand, sondern wird mit einem neuartigen Konzept umgesetzt: Ein Concept-Store für Händler. Das heißt die Ware wird als Gesamtkonzept inszeniert und nicht zwischen den Labels klar aufgeteilt. Wir werden ca. 1.200 Händler aus dem Einzugsgebiet der Nordstil einladen und einiges an Service vor Ort anbieten. sowohl für die Aussteller als auch für die Händler: Verköstigung, Matrosinnen zur Unterstützung, Goodie-Bags für Händler und am 23. Juli 2022 ein Händler-Dinner in Hamburg. Das Händler-Dinner wird mit 25-30 Händlern stattfinden. An dem Abend werden wir mit den Händlern bereits gezielte bestimmte Brands und konkrete Trendthemen für den nächsten Sommer besprechen. 

Das Gesamterlebnis auf der Fläche soll den Händler inspirieren, die Chance geben neue Labels, die auch gut zusammen passen, kennen zu lernen und zu bestellen. Das klingt interessant für Dich? Dann nimm gerne Kontakt zu uns auf und schreib uns eine Email oder eine Nachricht bei Instagram.

Herzliche Grüße
Dein Modekapitän Judith


Noch mehr hilfreiche Blogartikel für Textilunternehmerinnen liest Du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}